English Nederlands Deutsch Intranet Login

Geschichte

Der Verein GIQS e.V.

2000

Erste Idee zum Start einer deutsch-niederländischen Kooperation zur Verbundforschung in der Agrar- und Ernährungswirtschaft in Brüssel.

28. März 2001

Vereinsgründung der Interessensgemeinschaft „Grenzüberschreitende Integrierte Qualitätssicherung GIQS e.V.“ mit Sitz in Kleve. Gründungsmitglieder: Universität Bonn, Wageningen Universiteit, Landwirtschaftskammer Rheinland, Landwirtschaftskammer Westfalen-Lippe, Gezondheidsdienst voor Dieren Deventer, Versandschlachthof Niederrhein GmbH & Co Kalkar Betriebs K.G., EGO – Holding GmbH & Co. KG Georgsmarienhütte, Prof. Dr. Brigitte Petersen.

Dezember 2001

Bewilligung des ersten Projekts "Grenzüberschreitende Qualitätssicherungssysteme in der Fleischerzeugung" im Rahmen der Interreg IIIA Initiative der Euregio Rhein-Waal.

Oktober 2002

Bewilligung des zweiten Projekts „Grenzüberschreitende Qualitätssicherungssysteme in der Lebensmittelwirtschaft“ im Rahmen der Interreg IIIA der Euregio Rhein-Maas-Nord. Wahl eines neuen Vorstands: Prof. Dr. B. Petersen (Vorsitz), Dr. Peter van der Wolf (Kassenwart), Dr. Helmut Saatkamp (Schriftführer).

4. Dezember 2002

Überreichung des Kooperationspreises NRW der Foodprocessing Initiative in Dortmund.

September 2003

Bewilligung des dritten Projekts „Grenzüberschreitende Qualitätssicherungssysteme in der Obst und Gemüsewirtschaft“ im Rahmen der Interreg IIIA der Euregio Rhein-Maas-Nord.

Januar 2005

Bewilligung der Interreg IIIC-Initiative "PromSTAP - Promoting the Stable to Table Approach".

Juni 2005

Bewilligung des vierten Projekts „Risiken beherrschen".

18. bis 21. Oktober 2006

PromSTAP-Kongress in Genua, Italien.

Januar 2007

Start des Projekts Q-PorkChains im Rahmen des 6. Forschungsrahmenprogramms der Europäischen Union.

Juni 2007

Wechsel des Geschäftsführers: Dr. Gereon Schulze Althoff nimmt nach mehr als fünf Jahren Tätigkeit bei GIQS eine neue berufliche Herausforderung an. Dr. Martin Hamer wird sein Nachfolger.

August 2007

Die Q-PorkChains-Industrieplattform für die europäische Schweinefleischindustrie, die von GIQS betreut wird, geht online.

3. bis 6. Oktober 2007

Zweiter Jahreskongress PromSTAP in Vidin, Bulgarien.

November 2007

Start des Projekts AIDA - Allianzen für Informations- und Dienstleistungs-Agenturen zur horizontalen Bündelung von Koordinationsaufgaben im Qualitäts-, Gesundheits- und Risikomanagement der Fleischwirtschaft (Innovationsprogramm des BMELV).

19. bis 22. November 2007

Erster Jahreskongress Q-PorkChains in Monells, Spanien.

Januar 2008

Nach eingehender Begutachtung hat GIQS erfolgreich am Benchmarking der Initiative Kompetenznetze Deutschland teilgenommen und wird dort Mitglied.

Oktober 2008

Zweiter Jahreskongress Q-PorkChains in Rennes, Frankreich.

Juli 2009

Bewilligung des Projekts Safeguard. Die GIQS Projektinitiative  "SafeGuard" erhält 9,35 Millionen Euro. Das Projekt beschäftigt sich mit Fragen zur Tiergesundheit, zu Zoonosen und zur Lebensmittelsicherheit im deutsch-niederländischen Grenzgebiet.

September 2009

Bewilligung der Projekte QUARISMA und FIN-Q.NRW. QUARISMA ist ein Projekt europäischer Partner aus Industrie und Wissenschaft, das durch das Element IAPP (Industry-Academia Partnerships and Pathways) der Marie-Curie-Maßnahmen des 7. Forschungsrahmenprogramms der EU gefördert wird. Das Forschungsnetzwerk Innovation durch Qualitätskommunikation (FIN-Q.NRW) läuft im Rahmen der Clusterinitiative Ernährung NRW.

April 2010 bis März 2011

Laufzeit der ersten Phase von MeKoTech (Netzwerk zur sektorspezifischen Technologieentwicklung überbetrieblicher Mess- und Kommunikationssysteme im Qualitätsmanagement von Wertschöpfungsketten der Agrar- und Ernährungswirtschaft).

Oktober 2010

Bewilligung des Projekts SiLeBAT (Sicherstellung der Futter- und Lebensmittelwarenkette bei bio- und agro-terroristischen (BAT)-Schadenslagen), GIQS ist Unterauftragnehmer.

Oktober 2011

Bewilligung des Projekts "Frucht macht Schule". Das Projekt soll dazu beitragen, die Wettbewerbsfähigkeit von KMUs im Obst- und Gemüsebau zu stärken.

Oktober 2011

GIQS erhält das Bronzelabel der European Cluster Excellence Initiative.

August 2012

GIQS ist nun Mitglied bei "go-cluster - exzellent vernetzt!", einer Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi).

September 2012

Änderungen im Vorstand: Sowohl Dr. Peter Van der Wolf als auch Ruud Huirne kandidieren nicht mehr für den Vorstand von GIQS. Für den Bereich Finanzen übernimmt diese Funktion Johan Zandbergen, neuer Schriftführer wird Helmut W. Saatkamp.

Januar 2013

Kick-off-Veranstaltung zum Projekt e-H@C HUPAction. GIQS ist Projektpartner und mit der Durchführung einer Krisenübung beauftragt.

November 2013

Die Mitgliederversammlung wählt den Geschäftsführer Dr. Martin Hamer zu ihrem Vorsitzenden. Prof. Dr. Brigitte Petersen, die dem Verein seit Gründung vorstand, wird als Stellvertreterin wiedergewählt. Zandbergen und Saatkamp werden ebenfalls als Vorstandsmitglieder bestätigt.

März 2014

Dr. Martin Hamer wechselt als Mitarbeiter an das "Internationale Zentrum für Nachhaltige Entwicklung" der Hochschule Bonn Rhein-Sieg, bleibt aber weiterhin dem Verein ehrenamtlich als geschäftsführendes Vorstandsmitglied erhalten. 

April 2014

Bewilligung der Studie "Wirtschaftlich Impfen" aus INTERREG IV-Mitteln.

November 2014

Die Mitgliederversammlung billigt eine Änderung der Vereinssatzung. Künftig gibt es einen dreiköpfigen ehrenamtlichen Vorstand sowie einen ehrenamtlich tätigen Aufsichtsrat, dessen Hauptaufgabe in der Kontrolle und Beratung des Vorstands besteht. Dem Vorstand gehören an: Dr. Martin Hamer (Vorsitzender), Dr. Oliver Breuer (1. Stellvertreter) und Dr. Maren Bruns (2. Stellvertreterin).

  • Auszeichnung

  • go-cluster