English Nederlands Deutsch Intranet Login

FOOD2020

GIQS organisierte Lenkungsgruppentreffen

Teilnehmer des Lenkungsgruppenmeetings an der deutsch-niederländischen Grenze

FOOD2020-Leadpartner DIL hatte Vertreter aus den das Projekt finanzierenden Provinzen und Bundesländern Anfang November 2019 eingeladen, um über die bisherigen Projektergebnisse und -fortschritte zu berichten sowie einen gemeinsamen Blick auf die kommende INTERREG-Phase zu werfen. Das Treffen wurde von GIQS als zuständigem FOOD2020-Regionalpartner für Nordrhein-Westfalen organisiert am GIQS-Standort Gronau organisiert.

In den Räumen der Euregio auf der deutsch-niederländischen Grenze zwischen Gronau und Enschede kamen Vertreter des FOOD2020-Lenkungsgremiums sowie Vertreter des FOOD2020-Leadpartners DIL und der sechs Regionalpartner zusammen, um über die bislang im Projekt erreichten Ergebnisse und Schritte zu beraten. Von GIQS wurden für diesen Zweck für alle laufenden 19 Innovationsprojekte Poster erstellt und während der Sitzung ausgestellt. Auf der Posterpräsentation konnten sich die anwesenden Mitglieder des Lenkungsausschusses selbst einen Eindruck über die bislang in FOOD2020 gelaufenen Aktivitäten bei der Entwicklung von Produkt- und Prozessinnovationen im Lebensmittelsektor verschaffen.

Aus jeder der fünf FOOD2020-Regionen wurde zusätzlich zu den Postern auch jeweils noch ein Projekt als Präsentation vorgestellt. Bei den von GIQS betreuten Innovationsprojekten war dies das Projekt Cook.3D, in dem ein innovativer Küchenroboter mit 3D-Druck-Funktion entsteht. Und auch am vorgestellten Projekt AllerGoFree, in welchem eine neuartige Methode zum Behandeln von Früchten entwickelt wird, um sie für Allergiker verträglich zu machen, ist GIQS mit bei der Betreuung aktiv. Zusätzlich bekamen Vertreter des Konsortiums vom Projekt Burning Bernd während des Mittagessens noch die Gelegenheit, den von ihnen entwickelten flambierbaren Ketchup aus der Flasche vorzustellen – erste Produktmuster des Produkts wurden dabei während des Mittagessens zur Verkostung angeboten.

Auf teils eindrucksvolle Weise konnten den Vertretern der Geldgeber so hautnah erste Resultate der laufenden FOOD2020-Projektphase sehen und probieren, bevor es im zweiten Teil der Veranstaltung darum ging, einen Blick voraus zu wagen und gemeinsam mit Vertretern des Lenkungsgremiums auf die kommende INTERREG-Phase zu blicken. Projektvertreter und die Mitglieder des Lenkungsausschusses tauschten sich dabei über den aktuellen Stand der Planung für das neue INTERREG-Programm aus. Zudem wurden dabei erste Ideen für ein neues Food-Projekt wurden vorgestellt, diskutiert und gemeinsam weiterentwickelt.

FOOD2020 wird im Rahmen des INTERREG-Programms Deutschland-Nederland durchgeführt und durch die Europäische Union, dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Niedersächsischen Ministerium für Bundes- und Europaangelegenheiten und Regionale Entwicklung, dem niederländischen Ministerie van Economische Zaken en Klimaat sowie den Provinzen Drenthe, Fryslân, Gelderland, Groningen, Limburg, Noord-Brabant und Overijssel mitfinanziert. Es wird durch das Programmmanagement bei der Ems Dollart Region begleitet. Leadpartner ist das DIL Deutsches Institut für Lebensmitteltechnik e.V. in Quakenbrück.

« Zurück zur Übersicht