English Nederlands Deutsch Intranet Login

Benchmarking

GIQS erhält europäisches Qualitätslabel für Cluster Management

Die Europäische Kommission hat zur Unterstützung der europäischen Cluster eine Reihe von Projekten gestartet mit deren Hilfe die Clusterpolitik in Europa nachhaltig gefördert und bestehende Aktivitäten verbessert werden sollen. Die im September 2009 gestartete Cluster-Excellence.eu – European Cluster Excellence Initiative bildet eine der zentralen Säulen. Das im Rahmen von Cluster-Excellence.eu entwickelte Qualitätslabel für Cluster Management verfolgt den Ansatz, einen unabhängigen, freiwilligen Nachweis für exzellentes Cluster Management zu entwickeln, das europaweit anerkannt und akzeptiert ist. Das Qualitätslabel soll die Manager motivieren, sich miteinander zu vergleichen und von den Besten zu lernen. Das Element des "gegenseitigen Benchmarkings" spielt daher eine wichtige Rolle. Das Qualitätslabel wird für unterschiedlichste Initiativen vergeben und hat eine Gültigkeitsdauer von zwei Jahren.

GIQS hat sich im Rahmen dieser Initiative am Benchmarking für nordeuropäische Länder, Deutschland und Polen beteiligt und darf seit dem 10. Oktober 2011 das Bronzelabel tragen. Insgesamt wurden 143 Cluster in sieben europäischen Ländern bewertet. Initiiert wurde das Vorhaben vom Dänischen Ministerium für Wissenschaft, Technologie und Innovation gemeinsam mit dem Nordischen Ministerrat und dem Nordic Innovation Centre im Oktober 2010. Es ist das bisher größte europäische Clusterbenchmarking-Projekt unter Beteiligung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie (BMWi). An dem NGPExzellenz-Projekt, das von der Geschäftsstelle der BMWi-Initiative „Kompetenznetze Deutschland“ durchgeführt wurde, waren auch die Träger der Clusterprogramme aus Norwegen (Innovation Norway), Schweden (VINNOVA und Tillväxtverket), Finnland (TEKES), Island (RANNIS und Innovation Centre Iceland), Polen (PARP) sowie das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie mit seinem Programm „Cluster Offensive Bayern“ beteiligt.

« Zurück zur Übersicht