English Nederlands Deutsch Intranet Login

Internationalisierung

FoodDACH e.V. gegründet

Der Verein sorgt für eine bessere Vernetzung von Forschung, Wirtschaft und Verbraucherverbänden in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Am 30.11.2012 wurde an der Technischen Universität München in Freising-Weihenstephan der Verein „FoodDACH e. V.“ gegründet. Die 20 TeilnehmerInnen der Veranstaltung setzten sich aus 19 führenden Forschungs-einrichtungen aus Deutschland (D), Österreich (A) und der Schweiz (CH) zusammen. Vorrangige Ziele des Vereins sind die Forschungstätigkeiten im deutschsprachigen Raum besser zu vernetzen, Aktivitäten abzustimmen und Innovationen im Ernährungs- und Lebensmittelsektor in Zukunft stärker voranzutreiben. In den geschäftsführenden Vorstand wurden Prof. Dr. Thomas Hofmann (TU München), Prof. Dr. Jochen Weiss (Universität Hohenheim) und Dr. Volker Heinz (Food&Health North Germany) gewählt.

Der Verein FoodDACH führt das vorhandene Know-how des Bereichs Ernährung, Gesundheit und Lebensmittel auf nationaler Ebene zusammen. „Eine gemeinsame Strategie im Ernährungs- und Lebensmittelsektor ist aus meiner Sicht dringend erforderlich, häufig stehen föderale Einzelinteressen der internationalen Sichtbarkeit im Wege“, sagt Prof. Dr. Thomas Hofmann, Vizepräsident der Technischen Universität München und Mitglied des neu gewählten Vorstands.  „Wir schaffen mit FoodDACH eine Forschungs- und Entwicklungsplattform, die uns helfen wird, die Konkurrenzfähigkeit von Wissenschaft und Wirtschaft im deutschsprachigen Raum nachhaltig zu stärken.“ Weitere Ziele des Vereins sind interdisziplinäre Kooperationen einzugehen und Projekte zu generieren, die Drittmittel sowie Industriebeteiligung anziehen. Das Management Office des Vereins arbeitet eng mit dem Kompetenzzentrum für Ernährung, KErn, in Freising zusammen.

FoodDACH und FoodBEST wollen Weg für ein „KIC food4future“ ebnen

FoodDACH will mit dem europäischen Konsortium FoodBest, eine Initiative von sieben europäischen Ländern,  einen erfolgversprechenden Antrag für ein sogenanntes KIC „Knowledge and Innovation Community“,  eine von der EU geförderten Innovationsplattform unter dem Titel „food4future“ vorbereiten. Dabei ist die TU München zeichnender Konsortialpartner. KICs basieren auf dem Verständnis, dass gemeinsames strategisches Handeln des Wissensdreiecks aus Bildung, Unternehmertum und Forschung die Voraussetzung dafür ist, mit globalen Herausforderungen wie Lebensmittelsicherheit oder der Energiewende fertig werden. FoodDACH wird gemeinsam mit anderen EU-Partnern einen Vorschlag für ein von der Europäischen Union zu förderndes KIC „food4Future“erarbeiten und die Beteiligung der im deutschsprachigen Raum ansässigen Institutionen aus Forschung, Industrie und Politik ermöglichen.


Unternehmen profitieren von FoodDACH

Der Verein FoodDACH bietet für Unternehmen vielfältige Vorteile. Mitgliedsunternehmen erhalten den exklusiven Zugang zu aktuellen Erkenntnissen, Projekten und technologischen Entwicklungen. FoodDACH ermöglicht den direkten Draht zu exzellenten Forschungs-einrichtungen, industriellen Partnern in angrenzenden Sektoren und zu einem Netzwerk mit hochqualifizierten Mitarbeitern. Industriepartner profitieren zudem von den Angeboten der grundständigen Ausbildung sowie der beruflichen Fort- und Weiterbildung, der Ideen- und Innovationsbörsen und Joint-Ventures. Desweiteren stehen den Unternehmen eine durch FoodDACH getragene Kommunikationsplattform sowie der Zugang zu europäischen sowie internationalen Partnern und Märkten zur Verfügung.

Bestätigt wurde die Gründung durch die Unterzeichnung der Satzung von allen TeilnehmerInnen. Die Liste der Gründungsmitglieder befindet sich auf der folgenden Seite.

 

 

« Zurück zur Übersicht