English Nederlands Deutsch Intranet Login

Food Pro·tec·ts

Erste Ergebnisse zur Projekthalbzeit

GIQS-Projektmanager Dr. Oliver Breuer (rechts) begrüßt den neuen Projektpartner Gus van der Feltz (Blue

Im Beisein von Vertretern des INTERREG-Programmes sowie der mitfinanzierenden Einrichtungen wurden anlässlich der Projekthalbzeit von Food Pro·tec·ts am 18. Oktober 2018 im niederländischen Venlo die aktuell vorliegenden Projektergebnisse vorgestellt.

In den Räumlichkeiten der Villa Flora richtete Saskia Goetgeluk, Direktorin des Brightlands Campus Greenport Venlo, als Gastgeberin zunächst ein kurzes Grußwort an die deutschen und niederländischen Gäste. Sie erläuterte die Struktur des Brightlands Campus in Venlo und unterstrich die Bedeutung von grenzüberschreitenden Projekten für die weitere positive Entwicklung der gesamten Region.

Anschließend gaben die Clustermanager Einblicke in den Zwischenstand sowie die Planung der noch bevorstehenden Projektaktivitäten innerhalb der fünf verschiedenen Technologiecluster (TIC). So wurde innerhalb des Projekts etwa nachgewiesen, dass spektroskopische Verfahren zur umgehenden Bestimmung von Keimzahlen auf Frischfleisch eingesetzt werden können (TIC 1), in der Schweinemast können Zoonosen auch durch die Oral Fluids-Technologie nachgewiesen werden (TIC 2), durch neue Technologien konnte ein besseres Stallklima in Schweineställen ermöglicht werden (TIC 3), es konnte ein internet-basiertes Futtermittel-Monitoring im Geflügelbereich entwickelt (TIC 4) sowie Studien im Bereich der Biomasse-Stoffflüsse erfolgreich durchgeführt werden (TIC 5).

Ebenfalls anwesend war auch ein Vertreter des neuen Projektpartners Blue Engineering B.V., der seit August 2018 die Arbeitsgruppe in Cluster 1 verstärkt. Im Anschluss an die Präsentationen bot sich Gelegenheit für Fragen und Diskussion. Die Anwesenden zeigten sich äußerst zufrieden mit dem Gesamtentwicklungsstand des Projekts.

Im Vorfeld der Veranstaltung traf sich ein Teil der Gäste bereits in der Venloer Innenstadt zu einer informativen Führung und einem gemeinsamen Mittagessen im Frischemarkt Beej Benders am Nolensplein. Das innovative Marktkonzept der Familie Benders, in dem Regionalität und Nachhaltigkeit zentral stehen, wurde stellvertretend von der Tochter des Inhabers, Niki Benders, vorgestellt. Einige Impressionen vom Besuch im Frischemarkt Benders sowie vom Lenkungsgruppentreffen in der Villa Flora finden sie im Videobeitrag.

Food Pro·tec·ts wird im Rahmen des INTERREG V A-Programms Deutschland-Nederland durchgeführt und mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) und des niederländischen Wirtschaftsministeriums, des MWIDE NRW und der Provinzen Gelderland, Limburg und Noord-Brabant mitfinanziert. Es wird begleitet durch das Programmmanagement bei der Euregio Rhein-Waal.

« Zurück zur Übersicht