English Nederlands Deutsch Intranet Login

Ehrung

Auszeichnung für SafeGuard-Partner

Preisverleihung v.l.n.r.: Dr. Th. Westermair (Vorsitz InterLabTec), Prof. Dr. R. Goerlich (Uniklinikum Aachen), M. Viehöfer (Sächs. Staatsmin. f. Umwelt u. Landw.), Dipl. Ing. Th. Kützemeier (Geschäftsführer mcongressconsult GmbH)

Prof. Dr. Roland Goerlich vom Universitätsklinikum Aachen und Projektpartner im SafeGuard-Projekt, wurde mit dem InterLabTec AWARD geehrt. Die Auszeichnung wurde ihm für die projektierte Entwicklung eines vereinfachten EROD-Bioassays zur Detektion von Dioxinen, Furanen und Dioxin-ähnlichen polychlorierten Biphenylen zuerkannt. Die Verleihung fand am 24. März 2011 in München statt.

Der Award versteht sich als Qualitätsauszeichnung für Innovationen, Analytik und Nachhaltigkeit. Prämiert werden qualitativ hochwertige Geräte, Verfahren, Analyse-Einheiten, Prozessmesstechniken, Inline/Online-Lösungen oder ganze Projekte, die dem Anspruch an eine beispielhafte Innovation (nicht älter als vier Monate bzw. noch nicht auf dem Markt) gerecht werden.
In der Begründung heißt es: "Der jüngste Dioxin-Skandal hat zu einer Verbraucherverunsicherung geführt und den Ruf nach schnelleren und effektiveren Kontrollen verstärkt. Das klassische Verfahren beruht auf der Kapillar-Gaschromatographie in Verbindung mit der Massenspektrometrie, ist aber aufwändig und teuer. Eine Alternative sind zellbasierte Bioassays. Sie beruhen auf der Interaktion von Dioxinen mit dem Arylhydrocarbon-Rezeptor (AhR). Mit dem in diesem Projekt beschriebenen Nachweis wird die Aktivität der 7-Ethoxyresorufin-O-Deethylase (EROD) gemessen. Dieses Enzym wird als eines der ersten Proteine nach der Exposition mit Dioxin konzentrationsabhängig gebildet und dient als Biomarker. Mit dem vorgestellten Projekt soll ein Bioassay entwickelt werden, dass aufwändige Zellkulturarbeiten durch den Einsatz kryo-konservierter Zellen ersetzt.
Die innovative Technologie wird in der gleichnamigen § 64-Arbeitsgruppe beim Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit behandelt und gilt als Zukunftsmethode. Mit der Verleihung des AWARDS will die Jury ein positives Signal für die Entwicklung dieser zukunftsorientierten Schnellmethode aussenden, die so-ohl dem Staat wie auch der Wirtschaft hilft, bei relativ niedrigen Kosten schnell und effizient auf Dioxine zu untersuchen. Dieses neue Verfahren wird nicht die klassische instrumentelle Analytik ersetzen. Es ist aber aller Voraussicht nach geeignet, einen hohen Massendurchsatz bei vertretbarem Aufwand zu erreichen und damit ein effizientes Vorscreening zu ermöglichen."

« Zurück zur Übersicht