English Nederlands Deutsch Intranet Login

Awards

„Ausgezeichnete“ Mitarbeiter

GIQS (Grenzüberschreitende Integrierte Qualitätssicherung e.V.) hat sich in Fachkreisen längst einen Namen gemacht. Dass die Arbeit des Vereins Anerkennung findet, wurde auch deutlich durch die internationale Auszeichnung von gleich zwei Mitarbeitern:

Die Deutsch-Ungarische-Gesellschaft in der Bundesrepublik Deutschland e.V. (DUG) hat am 20. November die 2. Stufe des DUG Wolfgang Kessler Agrarforschungspreises 2009 an Dr. agr. Adriane Mack, bei GIQS für das Finanzmanagement zuständig, für Ihre Doktorarbeit zum Thema „Nutzungskonzept für ein integriertes Audit- und Dokumentenmanagementsystem im überbetrieblichen Gesundheitsmanagement Schweine haltender Betriebe“ verliehen.

v.l.n.r.: Dr. Attila Király (früherer Gesandter der Republik Ungarn in Bonn), Dr. Dörte Wittenburg (1. Preisträgerin des Forschungsinstituts für die Biologie landwirtschaftlicher Nutztiere), Dr. Adriane Mack (GIQS), Wolfgang Roth (ehemaliger Vizepräsident der Europäischen Entwicklungsbank), Dr. Peter Spary (Präsident der Deutsch-Ungarischen Gesellschaft), Prof. Dr. János Vetter (Direktor des Institutes für Botanik und Mykologie der Veterinärmedizinischen Universität Budapest)

Eingereicht werden konnten Dissertationen aus den Themenfeldern Tierwissenschaften, insbesondere Tierzucht, Tierhaltung, Tierernährung, Tierphysiologie, Tierverhalten und Wohlbefinden und Qualitätsmanagement in der Erzeugung tierischer Produkte. Die Deutsch-Ungarische Gesellschaft hat den Wolfgang Kessler Agrarforschungspreis ins Leben gerufen mit dem Ziel, die Forschungsarbeit junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler auf dem Gebiet der Agar- und Ernährungswissenschaften in Ungarn und der Bundesrepublik Deutschland zu fördern. Der DUG Agrarforschungspreis wird jährlich abwechselnd in einem der beiden Länder vergeben.

Bereits im September wurde Oliver Breuer, zurzeit Projektmanager für das Projekt SafeGuard bei GIQS, bei der Internationalen Fachtagung „Krankheitsdynamik in Populationen, Bedeutung von Surveillance- und Impfprogrammen“ in Giessen mit dem 2. Platz für seinen Vortrag „Cross-border CSF control, improving crisis system management“ geehrt. Der Preis wird von der Österreichischen Gesellschaft der Tierärzte, der Deutschen Veterinärmedizinischen Gesellschaft und der Epidemiologie Tiergesundheit Suisse vergeben.

« Zurück zur Übersicht