English Nederlands Deutsch Intranet Login

Veranstaltung

1. Bonner Forum für Qualitätsmanagement fand regen Zuspruch

10 Jahre Zusatzausbildung DGQ-QM Junior – 20 Jahre Qualitätsforschung an der Bonner Universität

Rund 140 Teilnehmer aus Wirtschaft und Forschung, aber auch zahlreiche Studierende, fanden sich am 23. Oktober zum 1. Bonner Forum für Qualitätsmanagement im Senatssaal der Bonner Universität ein. Veranstaltet wurde das Forum vom foodnetcenter der Universität Bonn und unterstützt von der Deutschen Gesellschaft für Qualität (DGQ) und GIQS e.V. (Grenzüberschreitende Integrierte Qualitätssicherung e.V.) .

Das Qualitätsmanagement in der Agrar- und Ernährungswirtschaft habe in den letzten Jahren einen starken Wandel durchlaufen, von der reinen Qualitätssicherung hin zu einem aktiven Qualitätsmanagement, betonte Brigitte Petersen, Leiterin der Abteilung Präventives Gesundheitsmanagement und Vorstandsvorsitzende von GIQS in ihrer Begrüßung. Lange sei das Thema stiefmütterlich behandelt, belächelt worden. Sie selbst habe dafür gekämpft, mit dem Qualitätsmanagement eine Brücke in die Praxis zu schlagen. Immerhin wird an der Bonner Universität seit 20 Jahren Qualitätsforschung betrieben, und seit zehn Jahren ist gemeinsam mit der DGQ die Zusatzausbildung zum Qualitätsmanager Junior an der Universität etabliert. Die Studierenden erwerben sich mit der Zusatzausbildung im Umfang von 340 Stunden ein zusätzliches Profil, das sie zu begehrten Kandidaten für Unternehmen in der Agrar- und Ernährungswirtschaft macht.

Die zunehmende Internationalisierung stellt für alle Branchen eine große Herausforderung dar. Die Kommunikation über Qualitätsziele und -standards sowie Garantien zur Lebensmittelsicherheit gewinnen immer stärkere Bedeutung. Nicht zuletzt deshalb war GIQS 2001 auf Initiative der Universitäten Wageningen (NL) und Bonn gegründet worden: um den Wissens- und Technologietransfer zwischen den einzelnen Stufen anzustoßen, aber vor allem auch, um Kooperationen zwischen Partnern aus Forschung, Wirtschaft, und öffentlichen Verwaltungen zu begleiten und für diese Kooperationen Fördergelder zu akquirieren. Das Qualitätswesen in Europa erhielt dadurch wesentliche Impulse.

Dr. Wolfgang Kaerkes, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der DGQ, unterstich bei seinem Ausblick auf das Qualitätsmanagement des 21. Jahrhunderts die zunehmende Bedeutung der Internationalisierung: Brasilien, Russland, Indien und China – das seien die Märkte der Zukunft. Unsere Sichtweise sei noch immer zu  „eurozentristisch“. Qualitätsmanagement leiste einen wichtigen Beitrag, um die Bedürfnisse der Kunden dauerhaft, nachhaltig und wirtschaftlich zu erzeugen. Eine gute praxisorientierte Ausbildung sei für den Einzelnen wichtig, aber auch für die gesamte Branche, um in der globalisierten Welt ihre Rolle behaupten zu können.

Einen großen Schritt in diese Richtung haben sicher die drei Studierenden getan, die nach zahlreichen weiteren interessanten Vorträgen zum Abschluss der Veranstaltung ihre Urkunde über die erworbene Zusatzqualifikation zum QM Junior erhielten.

« Zurück zur Übersicht